Veröffentlicht am Di., 27. Mär. 2018 19:53 Uhr

Seit Montag finden täglich Andachten zum Gedenken an das Leiden Jesu in der Wriezener Marienkirche statt. Prädikant Wieland Röhricht führt an den jeweiligen Abenden durch Texte aus dem Johannes-Evangelium. So war vom neuen Gebot zu hören, was Jesus seinen Jüngern in den Tagen vor seinem Leiden gibt: Liebet einander, wie ich euch geliebt habe. Die Passion Jesu will uns diese Liebe Gottes vor Augen stellen, die sich für uns Menschen hingibt und auch den Tod nicht scheut. Diese Liebe anzusehen und zu bedenken, was Jesus tat, dazu laden die Andachten, die jeweils um 19 Uhr beginnen ein. Bei der Fürbitte besteht übrigens die Möglichkeit, ein Weihrauchkorn in ein Gefäß zu legen, in dem eine Kohle glimmt. Gemäß dem Psalm  141, 2: »Wie ein Rauchopfer steige mein Gebet vor dir auf; als Abendopfer gelte vor dir, wenn ich meine Hände erhebe«. Man kann dann in der Stille für Menschen oder andere Dinge bitten, die einem wichtig sind.  

Kategorien News