Veröffentlicht von Christian Moritz am Mo., 15. Jan. 2018 08:00 Uhr

Am vergangenen Sonntag konnte die Wriezener Gottesdienstgemeinde wieder etwas Besonderes erleben. Kleine und schon größere Könige zogen in die Kirche ein und sangen im Gottesdienst. Sichtbar hatten sie Gold und Weihrauch mitgebracht. Schon einen Tag zuvor waren sie in Wriezen unterwegs, um Menschen zu besuchen und ihnen Gottes Segen zu bringen. Die Spenden, die sie in diesem Jahr sammelten, sind für Projekte bestimmt, die die Kinderarbeit vor allem in Indien bekämpfen sollen. Dort müssen bspw. 60 Millionen Kinder unter sehr unmenschlichen Bedingungen arbeiten, um den Lebensunterhalt der Familie zu sichern. Die Sternsingeaktion setzt sich dafür ein, dass Projekte finanziert werden können, die Schulbildung für die Kinder ermöglichen und die Eltern unterstützen, durch selbstständige Arbeit wieder mehr zu verdienen und so die Familie zu ernähren. 

Die Evangelische Kirchengemeinde veranstaltet das Sternsingen seit 12 Jahren als ökumenische Aktion, um ein Zeichen für die Einheit der Kirche und für Frieden und Gerechtigkeit zu setzen. 

Kategorien News